0.8 Hardware Kompatibilität / Tipps / Links

Aus EasyVDR Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Easyvdr08.jpg

Zur Übersicht EasyVDR 0.8


Eingabe-Hardware (DVB)

Welche Empfangskarten, USB-Sticks oder Netceiver wie gut funktionieren steht unten auf dieser Seite.

Welche Datenquellen für Video und TV dem VDR derzeit zur Verfügung stehen ist hier gut erklärt: VDR-Wiki

Tip zum Thema Aktualisierung der EPG-Daten

Ausgabe-Hardware (Bild)

Die Bildausgabe kann über spezielle Ausgabe-Hardware erfolgen:

(siehe hierzu auch: VDR-Wiki)

SD (Standard Definition)

  • Full Featured DVB-Karte (FF)
    Eine DVB-Karte, die neben dem Tuner für z.B. DVB-S auch einen MPEG-Dekoder und eine Ausgabemöglichkeit über Video, S-Video oder Scart haben
    Enigmang screenshot ff.jpg
  • Haupauge PVR 350
    Eine analoge TV-Karte mit Hardware MPEG-Dekoder.
  • DXR3-Karten (auch Hollywood-Karte genannt)
    Eine reine Ausgabe-Karte mit MPEG-Dekoder

HD (High Definition)

  • extentionHD (eHD)
    Eine reine Ausgabekarte mit H.264/MPEG/...-Dekoder von Reel Multimedia, u.a. mit HDMI Anschluss.
    EHD skinblack.jpg
  • (OnBoard-) Grafikkarte (nur NVidia > 8xxx)
    Neben der oben genannten (speziellen) Ausgabehardware kann die Ausgabe auch über eine Grafikkarte bzw. die OnBoard-Grafikkarte des Mainboards erfolgen. Dabei gibt es folgende Möglichkeiten:
    • VGA
      Ausgabe über VGA an den (analogen) VGA-Anschluss des Fernsehers, hierbei wird kein besonderer Prozessor oder besondere Grafikkarte benötigt, aber ein Fernsehgerät mit VGA-Anschluss.
    • VGA2Scart
      Hat der Fernseher keinen VGA-Anschluss, gibt es die Möglichkeit ein VGA2SCART-Kabel zu verwenden.
    • DVI oder HDMI
      Ausgabe über DVI oder HDMI der Grafikkarte, dieses hat den Vorteil, dass das Bildsignal gleich digital an einen (Flachbild-) Fernseher ausgegeben werden kann. Die Qualität der rein digitalen Wiedergabe ist so gut wie das Quellmaterial und die Auflösung des Bildschirms es ermöglichen. Das Problem dabei ist, dass das Bildsignal zuvor dekodiert werden muss, was insbesondere bei HD-Material eine hohe Prozessorleistung erfordert. Viel Prozessorleistung bedeutet aber auch viel Abwärme und damit Lüfterlärm.
      Aber: Zur Dekodierung können auch Grafikkarten verwendet werden, für die es Linuxtreiber für die Video-Dekodierung gibt, so dass keine besondere Prozessorlast entsteht. Hierfür eignen sich derzeit besonders NVidia-Grafikchipsätze, die es auch als OnBoard-Grafik (IGP) auf Mainboards gibt (z.B. 8200er oder 8300er).
      Bei der Ausgabe über die Grafikkarte gibt es neben der Auswahl der Schnittstelle (VGA, DVI/HDMI) auch noch die Möglichkeit aus verschiedenen Frontends zu wählen, die unterschiedliche Qualität, Funktionalität und Designs haben: Ausgabe-Frontends.
      PearlHD screenshot timer.jpg Wbreu blackandblue.jpg Xbmc confluence.jpg

Digitainer

Der Digitainer funktioniert mit unserer 0.8 momentan nicht.

Ausgabe Ton (Alsa etc.)

Das Aktivieren der Soundausgabe war bisher in easyvdr-config-budget.sh und easyvdr-config-hde.sh enthalten. Jetzt wird in diesen beiden Scripten nur noch "easyvdr-config-sound.sh --activate" aufgerufen. Damit wird Alsa aktiviert und die entsprechenden Ausgabe-Controls voreingestellt.

Das Konfigurieren über z.B. Plugin-Parameter war z.B. in der easyvdr-config-xineliboutput.sh enthalten und wird jetzt nicht mehr darin, sondern ganz am Ende der easyvdr-config-budget.sh durch Aufruf von easyvdr-config-sound.sh --config durchgeführt.

So kann die Konfiguration der Soundausgabe auch leicht für andere Frontends angepasst oder weitergeführt werden und Hardware-Abhängigkeiten aus der Funktion --activate können in der Funktion --config mit berücksichtigt werden.

Derzeit ist die /etc/asound.conf von Topsy Kratt Default, kann aber bei Bedarf Hardware- oder Frontend-Abhängig mit diesem Script angepasst werden.

Ein späteres Umkonfigurieren (activate und config) der Soundausgabe ist mit "easyvdr-config-sound.sh --all" möglich.

Bonbon: mit "easyvdr-config-sound.sh --status --all --debug" kann bei Problemen leicht ein Logfile mit allen relevanten Audio-Parametern erstellt werden, das zusammen mit einer Kopie der asound.conf bei der Fehlersuche und beim Posten von guten Lösungen helfen sollte.

Bitkit's HowTo

easyVDR-Forum: Informationen und Probleme sowie deren Lösungen rund um das Thema Soundausgabe und Alsa (Soundausgabe und Alsa)

Remote/Lirc

  • Remote-Plugin - Um den original IR-Empfänger der DVB-Karte, Telnet, LIRC etc. zur Bedienung des VDR zu benutzen.
  • LIRC - (L)inux (I)nfrared (R)emote (C)ontrol - Um einen IR-Empfänger (z.B. am COM1) zur Bedienung des VDR zu benutzen

GraphTFT/LCD

Graphtft-plugin-theme-avp-302.jpg

GraphTFT wird, wie auch lcdproc oder Graphlcd, aus dem setup-menü "Info-Display" aktiviert.

Je nachdem, ob die Video-Ausgabe über X erfolgt oder nicht, erfolgt die Ausgabe von GraphTFT entweder

  • über X (wenn Video über X), oder
  • über Framebuffer (wenn Video nicht über X, also z.B. über FF oder eHD).

Die Unterscheidung erfolgt automatisch, ggf sind für die Ausgabe noch weitere Einstellungen vorzunehmen:

  • Bei GraphTFT über X wird eine passende xorg.conf benötigt (Beispiele siehe Anhang) und dazu passend muss der Parameter Display für GraphTFT eingestellt werden. Ggf. kann das Sleep 15 in der /usr/bin/easyvdr/start_graphtftfe.sh geändert werden, um ein Optimum aus Startzeit und "GraphTFT startet nach X um komplett im Vordergrund zu sein" zu erreichen. Eine bessere Optimierungen der Startzeit ist durch Herauslösen des Graphtft-fe -Startes aus der restlichen Startsequenz durch ein "&" beim Aufruf in der Runvdr möglich. Jedoch kann es dann sein, das der VDR nicht mehr auf Tastatureingaben reagiert. Dieses kann man dann aber durch Änderungen an der FluxBox-Konfiguration wieder in Ordnung bringen. 

     -> mausfocus
     -> automatisches hervorheben
     -> Vollst
     -> Desktop mit Mausrad wechseln   ( ist nat. optional )
     -> !! alles andere deaktiviert !! insbesondere "aktivierung durch click"

      Dieses hilft auch, falls bereits nach der Installation des 2ten Displays, die Tastaturbefehle nicht mehr angenommen werden sollten.

  • Bei GraphTFT über FB muss das Ausgabe-Device eingestellt werden (z.B. /dev/fb0 bei Ausgabe über die Grafikkarte). Zudem muss entweder die Startkonsole auf z.B. 9 umgestellt, oder analog zur Beschreibung von meloG die /etc/init.d/Runvdr angepasst werden, um die Konsolemeldungen vom TFT fernzuhalten:
Die Startkonsole zu ändern kommt für mich aber nicht in Frage, da meine Fernbedienung quasi eine Tastatur ist. Um die Konsolenmeldungen vom VDR und diversen Plugins zuverlässig loszuwerden, einfach folgendes tun (hier EasyVDR 0.6.2):
/etc/init.d/Runvdr

bei #### VDR-Start #### aus dem VDR-Aufruf "-t /dev/tty$VDRTTY" entfernen, und, damit man denVDR bedienen kann, "< /dev/tty$VDRTTY > /dev/null 1> /dev/null2> /dev/null" anfügen.
Das Ganze sieht dann so aus:
su - root -p-c "$NICEHIGH $BINDIR $KEYBOARD -g $GRABDIR -L $PLUGINDIR $PLUGINLIST-r $RECORDINGCMD -v $VIDEODIR -c $CONFDIR -w $WATCHDOG -l $VDRLOGLEVEL-E $EPGDIR/epg.data -s $SHUTDOWNCMD $AC3SETTINGS < /dev/tty$VDRTTY> /dev/null 1> /dev/null 2> /dev/null"

Ob die Ausgabeumleitung notwendig ist oder nicht, sei mal dahingestellt, ich habe es drin gelassen. Und damit auch wirklich nichts auf dem Bildschirm ist, noch die folgenden Meldungen mit:

echo "Here reads VDR from the keyboard as remote control replacement." > /dev/null
echo "For a login console switch to console 1 to 4 with [ALT][F1] to [ALT][F4]" > /dev/null
echo "To get back here, please press [ALT][F10]" > /dev/null

ins Nirvana schicken. Das Ergebnis ist ein blitzsauberer Bildschirm und ein stabiles Graphtft.

Wenn dann dennoch eine Meldung den Weg auf das TFT findet, wird sie alle ca. 60 sec. von GraphTFT wieder überschrieben.

Anhang:


Getestete Hardware

Siehe auch 0.8 Getestete Hardware

DVB

Funktionieren:

DVB-S2
DVB-S
  • PCI Hauppauge WinTV NEXUS-S als nur-Tuner (Michel8)
  • PCI Nova-S SE (DDB)
  • PCI TT Samsung B2SLP1400 v1.4 (SAA7146SkyDSL-Karte) (SurfaceCleanerZ)
  • PCI TT-budget S-1401 (Leorg, sparkie)
  • PCI Budget TT 1501 (Leorg)
  • PCI FF 1.6 (Leorg)
  • PCI Skystar 2.6D STV0299 DVB-S (Bax2000)
  • PCI Geniatech DigiStar Sat (Oberlooser)
  • PCI KNC ONE TV-Star DVB-S (bei DVBShop Mystique SaTiX-SX)(ReiniP)
  • PCI Budget SkyStar 2.3 mt312 und b2c2-flexcop werden in 0.7.11 automat. ent-blacklistet (Bitkit)
  • USB 2.0 Opera-Box (sogar jetzt in Femon!; deren FB geht nicht ootb) (SurfaceCleanerZ)
DVB-T
  • PCI DVICO FusionHDTV DVB-T Lite aka Typhoon DVB-T PCI Card Lite FB tut ab 0.7.11 (Captain_Beefheart, MFG)
  • PCI Hauppauge WinTV-Nova-T (mango)
  • PCI Technisat AirStar2 PCI / Zarlink MT352 DVB-T (VirtuaDZ)
  • PCI Terratec Cinergy 1200 (Captain_Beefheart)
  • PCI Terratec Cinergy 1400-T (DDB, ReiniP)
  • PCI Medion CTX918 (Philips SAA7134HL) (mango)
  • USB Pinnacle DVB-T Stick Solo /Pinnacle 72e (SurfaceCleanerZ)
  • USB Medion MDUSBTV-Hybrid MD95700 DVB-T Teil ok (als Conexant USB Hybrid Video Capture) (SurfaceCleanerZ)
  • USB TerraTec Cinergy T²
  • USB TerraTec/qanu USB2.0 Highspeed DVB-T Receiver (VirtuaDZ)
  • USB TerraTec Cinergy T USB XE
  • USB Afatech AF9013 DVB-T (VirtuaDZ)<
  • USB Hauppauge WinTV Nova-TD
  • USB DiBcom 7000PC (VirtuaDZ)
  • USB 2.0 MSI Digivox mini II (V3.0) (Captain_Beefheart)
  • USB Leadtek WinTV USB (kent)
DVB-C
  • PCI Satelco DVB-C Easywatch (OliverH)
  • PCI Mystique DVB-C (baugleich Satelco) (OliverH)
  • Technotrend Budget C-1500 (neue Version) (vdrbastler)
  • Technotrend CableStar 2 Model: Cable4PC Rev:1.2, sauberes HD!! (Tobias)
  • PCI Terratec Cinergy C HD (mcclusky55)
Andere:
  • Netceiver mit DVB-C Tuner, Dual DVB-S Tuner, Dual DVB-S2 Tuner
    • ohne CAM Support bei Firmware höher 98D
    • mit CAM Support bis Firmware 98D (TVIA)

Funktionieren nach kleinem Eingriff:

Funktionieren nicht:

CI und CAM

Funktionieren:

  • Skystar HD (baugleich TT-budget S2-3200): TT CI und ALLCAM (ohne Abokarte) lassen sich ansprechen (ohne budget_ci neu zu kompilieren), daher kein Test ob decoden klappt! (Bitkit)
  • Satelco DVB-C Easywatch mit Satelco CI, Mascom Alphacrypt TC (FW 3.15) und Conax Karte von quickline.com: einwandfreies Bild (OliverH)

Funktionieren nach kleinem Eingriff:

  • ...

Funktionieren nicht:

  • ...

Mainboards

Funktionieren:

  • Aopen i915Ga-HFS Link
  • MSI K9N2G-Neo
    (michel8) ATX, nvidia 8200 onBoard, 3xPCI, SATA, IDE, HD-Sound, Parport,.. mit Athlon X2 4850e
    Fazit: Wakeup APCI tut, Onboard Grafik tut für GraphTFT (VGA) und xineliboutput (DVI) - auch beides gleichzeitig.
    Onboard-COM-Connector tut problemlos mit dem Atric-Einschalter
    Northbridge wird recht warm, entweder Luftstrom oder größerer (Heatpipe) Kühler z.B. Thermalright HR-05
  • Intel Atom D945GSEJT
    (VirtuaDZ) Mini-ITX, Intel GMA 950 onBoard (VGA+DVI), 1xPCI, SATA, IDE, HD-Sound,.. mit Atom N270
    Fazit: Wakeup APCI tut, Onboard Grafik tut für xineliboutput (mit DVI auf HDMI Adapter) - xorg.conf anpassen!
    Onboard-COM-Connector tut problemlos mit dem Atric-Einschalter
  • Intel Atom D945GCLF2 Little Falls
    (Sinai) Mini-ITX, Intel GMA 950 onBoard (VGA),1xPCI, SATA, IDE, Atom 330
    Fazit: Läuft sofort mit VGA2Scart incl. FameRateControl, Selten kurze Wartezeit auf OSD-Menü - sonst perfekt.

Beim Asus M3N78-VM (evtl auch bei anderen) müssen zwei RAM-Bausteine installiert sein!!!

  • Asus M3N78-VM
    ACPI-Wakeup funktioniert ohne Problrme, Ton über HDMI geht nach entsprechenden Anpassungen, VDPAU geht problemlos, Hauppauge Nova HD-S2 geht problemlos. Der S/PDIF-Connector geht nicht, scheint wohl ein generelles Problem unter Linux mit diesem Board zu sein. Leichte Ruckler bei 1080i. Prozessor: Phenom II X2, 2GB RAM.
  • Asus M3N78-VM mit Sempron 140 und TT 3200
    Sehr gutes Micro-ATX-System. Leistung und Abwärme sind gut, die CPU kann bis auf 1Ghz gedrosselt werden. Aufwachen mit ACPI funktioniert zuverlässig, interner COM-Port für Atric-IR-Einschalter ist vorhanden. Mit der Onboard Nvidia 8200 ist der Deinterlacing bis zu "Temporal" möglich.
  • ASUS M3N78-EM mit AMD Athlon II X2 24 und Technisat SkyStar HD2
    (joerg74) Bild und Ton funktionieren am HDMI-Ausgang nach der Installation auf Anhieb. Mein Plasma-Fernseher muss eingeschaltet sein und auch bleiben, ansonsten habe ich am HDMI-Ausgang kein Bild. Workaround: den DVI-Ausgang vom Board nutzen, allerdings muss dann der Ton separat angeschlossen werden.
  • AsRock K10N78 / 4850e / TeVii S470 / Skystar 1
    System wacht mit diesem Board nur mit Settimer auf. HD-TV mit der Onboard Grafikkarte 8200 funktioniert gut, Deinterlacing geht bis "Temporal", CPU-Powersave darf bis max. 2Ghz drosseln, interner COM-Port für Atric-IR-Einschalter ist vorhanden.

Funktionieren erst mit Nacharbeit:

  • ...