1.0 Ausgabe-Frontends und xbmc

Aus EasyVDR Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Easyvdr10-oneriric400x300.jpg

Zur Kategorie EasyVDR 1.0

Definition/Einleitung

Was ist ein Frontend?

Zitat Wikipedia

Die Begriffe Frontend und Backend (deutsch „vorderes und hinteres Ende“) werden in der Informationstechnik an verschiedenen Stellen in Verbindung mit einer Schichteneinteilung verwendet. Dabei ist typischerweise das Frontend näher am Benutzer, das Backend näher am System.

Ein Backend verarbeitet die Informationen. Hier der VDR.

Ein Frontend stellt die Ausgabe des Bild- und Tonmaterials und die Eingabe bereit. Die Ausgabe erfolgt entweder über eine (Onboard-) Grafikkarte mit VDR-sxfe, Xine, XBMC oder Streamdev-Client, oder über andere Hardware wie eine eHD oder eine Full-Featured Karte (hier ist auch Streamdev möglich). Siehe auch Ausgabe-Hardware

Der VDR an sich ist ursprünglich für sogenannte Full-Featured DVB-S/C/T Karten entwickelt worden.

Dabei übernimmt ein auf der Karte verbauter Chip die Dekodierung bzw. die Ausgabe des Bildmaterials. Der Fernseher wird direkt an diese Karte angeschlossen, wobei der "beste" Weg der Bild-Signalübertragung über RGB-Scart möglich ist.

Wegen der größeren Nachfrage gibt es auch eine HD-FF-Karte mit Doppeltuner für den PCIe-Steckplatz, die TT S2-6400 Twin-HD. Auch diese Karte wird von easyVDR 1.0 korrekt unterstützt.

Da die Anforderungen und Wünsche nach HDTV und den Anschluss von LCD- und Plasmafernsehern immer größer wurden, wurde die Ausgabe per NVidia-Grafikkarte mittels VDPAU entwickelt, bei der das Decodieren nicht von der CPU, sondern des Prozessors der modernen Grafikkarte (GPU) ausgeführt wird und damit Systemressourcen geschont werden. So kann dann auch eine sogenannte Budget-Karte (eine Karte ohne Ausgabe-Hardware) mit dem VDR genutzt werden. Die beiden hier zu nennenden Plugins sind Xineliboutput-plugin und Xine-Plugin , beide Plugins basieren auf der xine-lib von Xine-Project.

Da Computer-Hardware immer günstiger wird und NVidia mittlerweile per VDPAU auch Video-Dekodierung per Grafik-Chip unter Linux möglich macht, hat sich diese Möglichkeit der Bild (-und Ton) Ausgabe gerade im Bereich HDTV als geeignete Lösung etabliert (es gibt auch noch andere, z.B. die FF-HD-Karte, die eHD-Karte, oder VGA2Scart mit Framerate-Control: Ausgabe-Hardware).

XBMC

XBMC ist eine sehr schicke Medien-Center Software.

Xbmc confluence.jpg

2.Auswahl TV Programme
Xbmc live-tv.jpg

3.Auswahl Videos
Auswahl video.jpg

Es wird eifrig daran gearbeitet den VDR als Backend für XBMC einzusetzen, so dass man damit auch Live-TV und Aufnahmen anschauen kann. Die aktuelle Entwicklung geht in Richtung VNSI-Server-Plugin, an dem Pingpong fleißig arbeitet, siehe auch hier im VDR-Portal. Die Lösung funktioniert zwar schon, ist jedoch noch im Beta-Stadium.

Nichtsdestotrotz kann man XBMC für alles andere sehr gut einsetzen.

XBMC funktioniert nicht mit der S2-6400 Twin-HD-Karte

Benötigte Plugins

xineliboutput-Plugin

Allgemeines

Das Xineliboutput-Plugin ist die Standardausgabemethode für die 1.0, wenn es um HD-Systeme mit VDPau/Nvidia-Systeme geht. Die verwendete Version für das Plugin ist 1.2.1~hg20120511.1541

VDR-Wiki

Konfiguration

Viele Einstellungen können über das OSD vorgenommen werden. Die Anzahl der sichtbaren Einstellungen wird aber durch eine Einstellung in der config-Datei begrenzt (siehe Config-Datei).
Die Einstellungen für das OSD findet man unter

Menü => System => Einstellungen  => Plugins aktivieren und konfigurieren => Plugins Setup

config-Datei

Die meisten Einstellungen für das Xineliboutput-Plugin werden unter /var/lib/vdr/plugins/xineliboutput/config gespeichert.

Weitere Informationen auf den Seiten von wbreu

Sysconfig

Zu Überarbeiten
In der sysconfig steht der Aufrufparameter für das Xineliboutput-Plugin. Der Default-Wert für ein Xineliboutput-Remote-System mit VDPau ist

SXFEPARAMETER="--reconnect --video=vdpau --fullscreen --buffers=5000 xvdr://127.0.0.1:37890"

setup.conf

Zu Überarbeiten
In der /var/lib/vdr/setup.conf werden die Einstellungen, die über das OSD gemacht werden, gespeichert. Alle Werte fangen mit "xineliboutput." an

Screenshots

Im Vergleich zu einer FullFeatured-Karte (nur 2MB Grafikspeicher, oder maximal 4MB mit einem Hardwaremod), hat man bei der Ausgabe über die Grafikkarte die Möglichkeit, deutlich schönere OSDs darzustellen.

Hier mal vier Beispiele:

  1. Dieser Screenshot vom PearlHD-Skin und noch mehr sind auch der Plugin-Seite, oder bei wbreu zu finden:
    PearlHD screenshot timer.jpg
  2. EnigmaNG-Skin in 1920x1080, mehr Bilder bei wbreu
    Skinenigmangmenue.jpg
  3. Black-and-Blue-Skin von tomas, mehr Bilder bei wbreu
    Wbreu blackandblue.jpg
  4. Anthra-Skin von tomas, mehr Bilder im Thread
    Anthra fsdark.jpg