Auswahl-HW-Komponenten

Aus EasyVDR Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grundlagen

Auf keinen Fall können die Autoren irgendeine Haftung für die Nutzung dieser Informationen übernehmen.
Sie sind selbst für Ihr Handeln, und die Einhaltung aller Vorschriften verantwortlich!
Anleitungen zur Montage eines PCs gibt es im Internet häufig. Hier eine m.E. sehr gelungene:

Lieferanten: Öffentliche Äusserungen zu Lieferanten sind rechtlich bedenklich, und deshalb hier nicht enthalten.
Fast alle der genannten Bezugsquellen betrachtet der Autor als seriös.

Einkaufsregeln

Beim Einkauf ist es wichtig auf gute Quellen zu achten. Im Zweifelsfall lieber ein paar Euro mehr zu bezahlen als die ganze Summe an Betrüger zu verlieren.


Bei Versand nur Firmen mit Festnetznummer, normaler Bürozeit und seriösem Auftreten auswählen ! Trusted Shops könen von Vorteil sein .
Wenn schon Ebay, dann auf die Dauer der Mitgliedschaft und den Text der Bewertungen achten.


Besonders riskant ist der Einkauf im Ausland, da hier Garantie usw. nur sehr schwer durchzusetzen sind. Ferner sind dabei die Zölle und Abgaben zu beachten, welche einen Artikel deutlich verteuern.

Gehäuse

Allgemeines

  • größere Karten sollte möglichst passen
  • ggf. ein freies Slotblech einplanen um evtl. Anschlüsse nach außen führen
  • Falls gewünscht:
    • Display / Möglichkeit eines einzubauen
    • Späteres Upgrade auf mehr TV Karten (parallele Aufnahmen)
    • DVD Laufwerk / Brenner? Oder via USB bei Bedarf?

HTPC Gehäuse

  • Antec Fusion
  • oder das abgespeckte NSK 2480
  • Chieftec Hi-Fi HT-01 schwarz, 300W ATX, Alu (zeitweise für 40€)

Billig Gehäuse

  • LC-Power LC-1400mi (32€ im Mai 2013)

Billig Gehäuse mit eigener Frontplatte

Eigenbau

Barboneesystem (inkl. Motherboard usw)

Netzteil

Für einen VDR sollte das schwächste mögliche Netzteil (inkl. etwas Reserve) gekauft werden. Hintergrund: zu wenig ausgelastete Netzteile haben eine höhere Verlustleistung als passend dimensionierte. Der Wirkungsgrad von z.B. 80% gilt nur wenn das Netzteil auch zu einem großen Teil ausgelastet ist.

Billige Netzteile haben keinen 80%+ Wirkungsgrad, und oft billige, lautere Lüfter die noch dazu oft nicht geregelt werden.
Das Netzteil sollte ruhig "passend" gekauft werden. Das bedeutet, wenn das System eh nicht mehr als 200 Watt ziehen wird, ein mit 200 Watt nehmen.
Nicht irre machen lassen, das reicht auch heute noch völlig aus.

  • be quiet PURE POWER L8 | 300W 80PLUS Bronze Wirkungsgrad bis zu 88 %, Leistungsaufnahme Standby-Modus: >0,25 Watt, Zero Load-Design unterstützt Intels Deep Power Down C6/C7 Modus (37€ 01/2014)
  • Enermax Triathlor ETL300AWT, ZERO Load Design, 84 bis 88 Prozent Effizienz bei Auslastung von 20 bis 100 Prozent (42€ 01/2014)
  • be quiet Pure Power L7 300W ATX 2.3 80+ 33€ in 10/2010
    Auch in stärkeren Versionen erhältlich. Der Anbieter Listan lässt die L7 Serie bei FSP/Fortron fertigen.
    Bitte keinesfalls mit der Serie "L6" verwechseln welche wohl bei Topower gefertig wird.
  • Be quiet! BN140 System Power 7 ... ist das aktuele Modell

Eigentlich zu stark für einen VDR:

  • Enermax PRO82+ 385W ATX 2.3 (EPR385AWT) 52,00€ in 11/2009
  • be quiet SFX Power 2 300W (BN266) 46€ in 2015

Mainboard

  • NVRAM-Wakeup möglichst ohne Reboot
  • ggf. VCore, FSB und Multi einstellbar
  • 1*Ser, LAN, Par, Grafik darf Onboard sein (Chipsatz möglichst ab Kernel 2.6.22 untestützt)

Beispiele:
Als Grafikchipsatz ist zu empfehlen der NVidia 8200/8300 Chipsatz da NVIDIA auch unter Linux gut zu nutzen ist mit VDPAU.

Aktuell (im Mai 2009) beliebt:

  • ASUS M3N78-EM - Motherboard - Mikro-ATX - GeForce 8300 – AM2+ 62€
  • MSI B75MA-E33 Mai 2013: 54€
  • ASUS B150M-C D3 (11/2015 80€)
  • MSI Z170A Pro 11/2015: 110€; eher für größere Systeme geeignet


Siehe auch

CPU

Muss zum MB passen! Hier gibt es regelmäßige Veränderungen. Führend sind AMD und Intel.

AMD

Im Mai 2009 beliebt:

  • AMD Athlon X2 4850e / 2.5 GHz Energy Efficient - Socket AM2 – L2 52,00€
    Diese kommt mit 45 W Verlustleistung aus. Wichtig ist das "e" in der Bezeichnung.

Der AMD Athlon X2 4050e ist mittlerweile veraltet, bei AMD sollte es die neueste K10 Generation sein, da ansonsten beim Heruntertakten die Onboard Grafik (RAM) Geschwindigkeitsprobleme bekommt. Z.B.

  • AMD Sempron 140 oder
  • Athlon II X2 240 (oder größer).

Intel

  • Pentium Dual Core E-5200 + x-beliebiges Board mit nem Sockel 775
  • Celeron Processor G1610 37€ (Mai 2013)
  • Celeron G3000 (verfügbar ab 12/2015 ?)
  • Pentium G4440 (11/2015: 64€)
  • Core i5-6400 (nur wenn für andere Zwecke massig CPU Power gewünscht; 190€ in 11/2015)

Kühler/Lüfter

Man sollte darauf achten, einen möglichst leisen, drehzahlgesteuerten Lüfter zu kaufen. Dies muss vom Motherboard natürlich auch unterstützt werden.

Es gilt weiterhin, je grösser der Lüfter, desto weniger Drehzahl braucht er, um eine gewisse Menge an Luft durchzusetzen - die erhöht die Kühlleistung, aber nicht den Lärm, da ein grosser Lüfter langsamer drehen kann um die gleiche Menge durchzusetzen.


Hohe Wärmeleitfähigkeit -> möglichst Kupfer!

Niedrige Drehzahl bei 12V, Funktion auch bei 7V, möglichst leise.

Empfehlungen

Allgemein sind laut c't Towerlüfter meist vorteilhafter als flache Ausführungen (Heft 17/2013)

Scythe Katana 3
  • Scythe Mugen 4 (0,1 -0,2 Sone laut; 40€ in 08/2013)
  • Scythe Shuriken 25,00€ 05/2009
  • Scythe SamuraiZZ; bei Desktop-Gehäusen und verlustarmen CPUs passt auch sehr gut dieser neue Typ für ca. EUR 20,- "der ist im normalen Betrieb in meinem Gehäuse _nicht_zu hören."
  • Scythe Katana 3 22,00€ 05/2009
  • Scythe Ninja SCNJ-2000 32,00€ in 11/09
  • Scythe NINJA mini SCMNJ-1000 - Prozessorkühler 28€
  • Cooler Master Hyper 212 Plus CPU-Kühler (AMD+Intel) ca 25,00€ in 11/09
  • Scythe IORI SCIOR-1000 (11/2015: 27€)
  • Thermalright HR-02 Macho (11/2015: 42€)

Für Intel CPU:

  • ARCTIC Cooling Freezer 7 Pro, 17,00€ Reichelt 11/2009


Lüfter fürs Gehäuse:

Bei Desktop-Gehäusen und verlustarmen CPUs passt auch sehr gut der neue ...

  • Scythe SamuraiZZ ca. EUR 20,00.

Zu Beachten ist die Anzahl der Anschlüsse:

Anz. Anschlüsse Beschreibung
2 nur Stromversorgung; veraltet
3 mit Tachofunktion (Drehzahl kann vom Rechner ausgelesen werden)
4 mit Tachofunktion + Geschwindikeitsregelung per PWM (Pulsweitenmodulation)

Tipp: Ein 4pin Lüfter passt auf einem 3 pin MB-Anschluss und auch umgekehrt - nur ist dann die PWM-Regelung nicht möglich.
(Kompatibilität zu Bestands-Hardware). Dennoch wird nicht bei allen Anschlüssen am Motherboard zwangsweise auch die Drehzahl ausgelesen wird (obwohl 3pol. Anschlüsse) - bei einigen werden nur die Anschlüsse 'CPU', 'Chassis' ausgelesen, der dritte Anschluss wird nicht drehzahlüberwacht. In jedem Fall sollte man die Manuals zu Rate ziehen.


  • Sharkoon System Fan Silent, 140x140x25mm, 900rpm, 82.8m³/h, 22dB(A) (S1402590S-3)   < 5€ in 11/2009
  • Sharkoon Silent Eagle 1500, 92mm    Preis in 11/09 je nach Größe ~9€
  • Arctic Cooling AF12025 PWM, 120x120x25mm, 400-1500rpm, 95m³/h, 11-25dB(A)  < 5€ in 11/2009
  • Arctic-Cooling F9 PWM ~5€ in 11/2009
  • Enermax T.B Silence PWM 6€ (in 2015)

RAM

Hier gilt es unbedingt auf Qualität zu achten. Davon hängt die Stabilität des Systems ab. Billige Module können vielfältige Fehler erzeugen die schlecht lokalisierbar sind. Kaufbar sind u.a. folgende Marken: Hyinx; Qimondo, Buffalo, G.SKill, OCZ, Kingston... Keine Overclocker Module kaufen, da diese einen höhereren Strombedarf (=Wärme) haben.

2GB reichen locker. Das ergibt bei 512MB für die Onboard Grafik noch 1,5GB RAM fürs Betriebssystem.

  • Muster aus 08/2011: z.B. Kingston Valueram ..
  • Cosair Vengeance (2015)
  • Crucical 2*4 GB (11/2015 >50€)

Grafikkarte

Die beste Grafikkarte ist: "keine Grafikkarte", sondern ein Onboard Grafik-Chip. Das Spart Strom=Lärm und Geld.


Für HDTV: NVidia ab Serie 8x00 (KEINE ATI oder Intel Karte!)
Für SDTV oder GraphTFT: Passiv gekühlt, TV-Out: Composite + S-Video (Z.B. ATI 9200 oder Nvidia Geforce 440MX), NVidia ist zu bevorzugen.


Muster aus 08/2011:

  • Beliebige GT220 (mit HDMI) reintun und deren Höllenlüfter einfach gegen nen Zalman vnf100 tauschen, dann passiv und es wird nicht der erste PCI Slot sondern der Slot links neben Graka verplempert durch Kühler
  • GT720 passiv (30-40€ in 2015)

Hintergrund, warum nur NVidia-Karten offiziell unterstützt werden:
NVidia ist der einzige Anbieter mit ordentlichen Linux-Treibern, daher kann ein Maximum an Leistung bei minimalem Stromverbrauch erfolgen.

Siehe auch

Optische Laufwerke

Wichtig ist hier das Betriebsgeräusch, und bei einem Brenner die Brennqualität.
Außerdem ist bei modernen Systemen ein SATA Gerät vorzuziehen. IDE Anschlüsse sterben langsam aus.

  • LiteOn iHAS124   (SATA Anschluss) 34€ in 11/09
  • LG GH-24NS, DVD-Brenner (16€ in 05/2013)

Festplatte

1 Stunde DVB Aufzeichnung (SDTV) kostet ca. 2GB Plattenplatz. Zu Empfehlen sind die aktuellen *Green* Serien der Markenhersteller wie WD, Seagate oder evtl. Samsung.
Immer häufiger werden statt 3,5" Platten die kleineren 2,5" Notebookplatten verwendet. Dabei ist weniger die Leistungsaufnahme als die Laufruhe ausschlaggebend.

  • Seagate Barracuda 7200.14 3 TB (ST3000DM001)
    Lese- und Schreibtransferraten von bis zu 195 MByte/s. Minimale Schreib- und Leseraten 96 MByte/s. 100€ in 10/2013
    Für einen reinen VDR reichen auch viel langsamere Platten...
  • 2,5-Zoll Festplatte Hitachi HGST Travelstar 7K1000 (HTS721010A9E630)
    Hohe Drehzahl von 7.200 U/Min, Transferraten von 111 MByte/s beim Lesen und Schreiben. Speicherplatz: 1 TByte 64€ in 10/2013

Für einen schnellen Systemstart besser wäre eine SSD.

  • Crucical BX100 (11/2015: 500GB: 155€; kleiner= billiger und unbedeutend langsamer)

Maus / Tastatur / Gamepad

Für einen VDR unnötig. Trotzdem gut sind:

  • Logitech M500 25€ (10/2013)
  • Microsoft Optical Mouse 200 7€ (10/2013)
  • Microsoft Wired Keyboard 200 7€ (10/2013)
  • XBox360 Gamepad 30€ (10/2013)

Headset

Für den VDR unnötig ist das ...

  • Beyerdynamic MMX2 für 60€ (10/2013)

Sonderhardware

DVB-Karten

IR & Funk Empfänger

Fernbedienungen

Displays

Siehe auch