EasyVDR 3.0 Features

Aus EasyVDR Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Easyv3-800.jpg

Was bietet easyVDR 3.0?

Neuerungen

  • Aktualisierter VDR 2.2.0 mit Patches für stabileren Streamingbetrieb und DVB-T2, aktualisierte Plugins, aktuelles W-Scan (inkl. experimentellem HEVC für DVB-T2 Empfang)
  • Kernel 4.4 mit angepasssten aktualisierten DVB-Treiber Paketen
  • Kodi 17
  • Audio von VDR und anderen Programmen gleichzeitig: Audiosetup massiv überarbeitet mit Pulseaudio als Standard
  • Pchanger und Startskripte massiv überarbeitet
    • umschalten Kodi / VDR mit einer Taste
    • Ausschalten mit der Fernbedienung, egal in welchem Programm man gerade ist
    • Pchanger Skins
    • Switch Kodi <-> VDR über Menü
  • Startkripte massiv umgebaut wegen Pulseaudio, X-Server Update usw.

Breite Hardwareunterstützung

  • NVIDIA (ab 8x00-Serie, empfohlen ab GT430 und neuer)
  • Full-Featured-HD-Karte (Technotrend DVB S2-6400 HD)
  • Full-Featured-SD-Karten
  •  ? PVR 350 ?
  • ATI und neuere Intelsysteme (NUC, i*): laufen prinzipiell mit mehreren getesteten "Karten"
  • Erkennung weiterer HW wie neue IR-Emfänger / DVB Karten (DVBSky, DDVB, linux-media-experimental-dkms, Sundtek,...)
  • Mehr erkannte und automatisch konfigurierte Zusatz-Hardware (Monitorconfig, graphTFT, menügeführt, Soundkonfiguration stark verbessert...)


Features

  • Zeitgemäßes Installations-ISO kann auch als Live-Medium (DVD/USB-Stick) zum schnellen/gefahrlosen Testen genutzt werden
  • Das Setup fragt alle relevanten Dinge ab und installiert diese anschließend automatisch und anwenderfreundlich.
  • Eine große Auswahl von Plugins stehen bereit und sind großteils getestet.
  • easyPortal aktualisiert
  • Kodi bietet einiges neues und ist jetzt von Anfang an Installationskandidat, XBMC wird nicht mehr als Starthilfe benötigt.
  • Steam: Macht ihren VDR zur Spielkonsole. Kann automatisch über den PChanger nachinstalliert werden. Auch Streaming z.B. vom Windows-PC ist möglich. Steam ist optional, weil kommerziell.
  • uvm. (siehe auch Features von 2.0 und vorherigen Versionen)


Installation von easyVDR 3.0

Das Desktop-ISO (64 Bit) gibt es hier [1] und dieses ist langsam (2x oder was das Brennprogramm minimal ermöglicht) auf eine DVD zu brennen. USB-Installationen funktionieren je nach HW-Kombination auch meist. Jedoch ohne großen Support! Das Kopieren sollte unter Linux mit dd oder unter Win mit win32diskimager erfolgen, dabei GENAUESTENS darauf achten, welches Laufwerk man wählt, da sonst Datenverlust droht!!!)

Auch zsync Download ist möglich

Standard ist die 64 Bit-Version.

  • Tastatur und Maus werden nur für die Erstinstallation benötigt!
  • Für die Installation ist derzeit eine Internetverbindung erforderlich
  Hinweis:
  Wird kein DHCP-Server im Netz gefunden oder ist aus anderem Grund kein Internetzugang gegeben,
  können von Hand geeignete IP und/oder WLAN Einstellungen im automatisch geöffneten Dialog eingetragen werden.
  • Warnhinweise zu der Partitionierung beachten!
  • Nach der Installation auf NVIDIA-Systemen empfehlen wir den Skin nOpacity und TV-Guide als Programmzeitung zu aktivieren

Wer ein Plugin/Addon installieren und aktivieren möchte, tut das am Besten über unser Web-Frontend easyPortal. Einfach im Browser unter der Adresse http://easyvdr die erweiterten Einstellungen aktivieren und das das Gewünschte Plugin/Addon installieren und danach aktivieren!

Empfehlung: Allen, die auf eine leere Platte installieren, empfehlen wir die automatische Partitionierung, bei der die Platte wie folgt aufgeteilt wird:

  • System: 30GB
  • Swap: 4GB
  • Mediapartition: restliche Festplatte

Software

  • Ubuntu 14.04.5 LTS (Trusty Tahr, neuer X-Server)
  • Kernel 4.4
  • VDR 2.2 mit zahlreichen Patches und komplett frischer Optik durch Skins, TVGuide, SoftHD-Device als Standard
  • Kodi 17

Plugins

3.0 Plugin-Liste

siehe auch https://launchpad.net/~easyvdr-team/+archive/ubuntu/3-vdr-stable