Netceiver und reel eHDe sowie Netzwerk mit VLAN einrichten

Aus EasyVDR Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Einbindung des Netceiver in die EasyVDR 0.8 Umgebung

Der Netceiver stellt für den VDR die Empfangs-Devices zur Verfügung. Dazu wird auf dem VDR-Rechner ein DVB-Treiber und das MCLI-Modul zur Ansteuerung des Netceiver geladen (siehe /etc/init.d/RCDVBLoadModule.d/20_netceiver.module). Folgende Syntax sollte in der 40_netceiver.module anzutreffen sein:

modprobe dvbloop                                  ## hier wird ein dvb-netzwerktreiber geladen
sleep 10                                          ##
(/usr/bin/mcli --dvb-s2 1 --ifname eth0 &) &      ## hier wird der mcli geladen, dabei dem vdr ein dvb-s2 device zugeordnet und der mcli       
                                                  ## an eth0 gebunden

Das *_dvb.module  sollte grundsätzlich zum Schluss geladen werden. Ggf. sind somit die Dateinamen entsprechend umzubenennen.

Ab EasyVDR Version 0.7.22 ist alles Notwendige zur Inbetriebnahme des Netceiver und der Reel-HDe dabei.

Wichtig:

in der /etc/vdr/sysconfig sollte der Parameter für das starten des Startscreen auf NO gesetzt sein:

STARTSCREEN="no"

Nachdem diese Einstellungen am VDR vorgenommen wurden, sollten am VDR nach dem nächsten Reboot die Tuner verfügbar sein und wenn eine passende Kanalliste ausgewählt wurde auch ein Fernsehbild zu sehen sein.

easyVDR:~# cd /dev/dvb
easyVDR:/dev/dvb# ls adapter0 adapter1 adapter2 adapter3 ## hier sind z.B. 4 adapter zugeordnet

Den Status des Netceiver kann man mit:

netcvdiag -a

überprüfen. Dazu müssen die static tools installiert sein. Ggf. können diese mit:

wget http://www.baycom.de/download/netceiver/netceiver_tools_static_20081113.tgz

noch installiert werden.

Bsp. für netcvdiag -a:

easyVDR:/# netcvdiag -a
Count: 1
NetCeiver 0:
UUID <fe80::208:54ff:fe52:dace>, ALIVE, tuners 4
OS <2.4.32-uc0>, App <0.99.33>, FW <AVR0037/FPGAA3J>, HW <0055>
Serial <331e00000253704d>, Vendor <BayCom GmbH>, state 0
SystemUptime 1331294, ProcessUptime 1331278
Tuner 0: <Conexant CX24116 DVB-S2>, SatList: <Multiswitch 1>, Preference 0
Tuner 1: <Conexant CX24116 DVB-S2>, SatList: <Multiswitch 1>, Preference 0
Tuner 2: <Conexant CX24116 DVB-S2>, SatList: <Multiswitch 1>, Preference 0
Tuner 3: <Conexant CX24116 DVB-S2>, SatList: <Multiswitch 1>, Preference 0 NetCeiver 0: SatList <Multiswitch 1>, entries 2
Satname: <S19.2E>, Position <19.2E>, entries 4
Entry 0: Polarisation V, Min 10700, Max 11725, LOF 9750 MINI_A TONE_OFF VOLTAGE_13 DiSEqC <E0 10 38 F0>
Entry 1: Polarisation V, Min 11726, Max 12750, LOF 10600 MINI_A TONE_ON VOLTAGE_13 DiSEqC <E0 10 38 F1>
Entry 2: Polarisation H, Min 10700, Max 11725, LOF 9750 MINI_A TONE_OFF VOLTAGE_18 DiSEqC <E0 10 38 F2>
Entry 3: Polarisation H, Min 11726, Max 12750, LOF 10600 MINI_A TONE_ON VOLTAGE_18 DiSEqC <E0 10 38 F3>
Satname: <S13.0E>, Position <13.0E>, entries 4
Entry 0: Polarisation V, Min 10700, Max 11725, LOF 9750 MINI_B TONE_OFF VOLTAGE_13 DiSEqC <E0 10 38 F4>
Entry 1: Polarisation V, Min 11726, Max 12750, LOF 10600 MINI_B TONE_ON VOLTAGE_13 DiSEqC <E0 10 38 F5>
Entry 2: Polarisation H, Min 10700, Max 11725, LOF 9750 MINI_B TONE_OFF VOLTAGE_18 DiSEqC <E0 10 38 F6>
Entry 3: Polarisation H, Min 11726, Max 12750, LOF 10600 MINI_B TONE_ON VOLTAGE_18 DiSEqC <E0 10 38 F7> UUID <fe80::208:54ff:fe52:dace>:
slot 0.0, type DVB-S2, used: 7
LOCK , frequency 12188000kHz (1587.5MHz), position <19.2E>
strength d900, snr e424, ber 0000, unc 0000
NIMCurrent 99
RotorStatus 0, RotorDiff 0.0
UUID <fe80::208:54ff:fe52:dace>:
slot 0.1, type DVB-S2, used: 10
LOCK , frequency 11361000kHz (1611.3MHz), position <19.2E>
strength e480, snr e9f4, ber 0000, unc 0000
NIMCurrent 99
RotorStatus 0, RotorDiff 0.0
UUID <fe80::208:54ff:fe52:dace>:
slot 1.0, type DVB-S2, used: 6
LOCK , frequency 11797000kHz (1197.1MHz), position <19.2E>
strength df80, snr de54, ber 0000, unc 0000
NIMCurrent 101
RotorStatus 0, RotorDiff 0.0
UUID <fe80::208:54ff:fe52:dace>:
slot 1.1, type DVB-S2, used: 7
LOCK , frequency 12460000kHz (1859.9MHz), position <19.2E>
strength dd00, snr d140, ber 0000, unc 0000
NIMCurrent 101
RotorStatus 0, RotorDiff 0.0

Beispielaufbau

Verwendete Hardware

VDR-Hardware:

  • Asus M3N78, AMD 64x2 5050e, 2 GB DDR2 SDRAM,
  • Festplatte 320GB SATA
  • Festplatte 1TB SATA,
  • Reel-HDe
  • DL-DVD RW
  • Card-Reader
  • Silverstone LC 14
  • Seasonic S12 Netzteil 350 W

Netceiver:

  • Netceiver im externen Gehäuse mit ext. 35W-Netzteil
  • 2x DVB-s2-dual Karten,

Netzwerkkomponenten:

  • Router Linksys RV042
  • Fritzbox 7170 (nur für SIP-Telefonie via Unitymedia nötig)
  • Gigabit Switch Netgear GS108T
  • WLAN-Access Point Linksys WAP4400N
  • Patchfeld Telegärtner CAT7
  • Netzwerkkabel CAT7
  • Unterputz-Netzwerkdosen BTR CAT7

Netzwerkschema

INet
|
Motorola Kabelmodem von Unitymedia
|
Cisco/Linksys RV042 Router mit DHCP (192.168.0.1)
   |
   Netgear GS108T Switch (per DHCP, 192.168.0.49 fix) (über Port 7 an RV 042 angeschlossen)
       |
       |- Port 1: wohnzimmer-vdr (manuel 192.168.0.16, fix)
       |
       |- Port 2: geplant ist hierder testvdr (manuel 192.168.0.X, fix)
       |
       |- Port 3: Fritzbox 7170 als IP-Client für SIP-telefonie via Unitymedia (per DHCP 192.168.0.54 fix)
       |
       |- Port 4: Linksys WAP4400N Access Point (per DHCP, 192.168.0.51 fix)
       |          |
       |          |- MacBookAlu (per DHCP, 192.168.0.3 fix)
       |          |
       |          |- WinPC (per DHCP, 192.168.0.3 fix)
       |
       |- Port 6: geplant ist hier ein Hauppauge MediaMVP (192.168.0.X, fix)
       |
       |- Port 7: frei
       |
       |- Port 8: netceiver (per DHCP 192.168.0.x, keine ahnung ob der sich überhaupt eine ip holt)


Einrichtung des VLAN

Auf dem Switch muss ein VLAN eingerichtet werden, da der Netceiver ein Mulicast-Signal sendet und dieses dazu führt, dass ohne VLAN bzw. die Verwendung eines abweichenden IP-Bereiches (z.B. 192.168.1.x) kein WLAN-Betrieb möglich ist!


Auf dem Netgear GS108T habe ich zwei VLAN's eingerichtet:
VLAN 1 - Netceiver und VDR mit Streaming- und Vompserver: Port 1,2,8
VLAN 2 - Heimnetzwerk mit Inet-Zugang und Zugang zu Streaming- und Vompserver: Port 1,2,3,4,5,6,7


Neben der Einrichtung des VLAN auf dem Router muss auch am Endgerät, in diesem Falle der VDR, das VLAN eingerichtet werden. Wie dies erfolgen muss kann man hier und hier nachlesen.

Erfolgt dies nicht, so wird höchstwahrscheinlich kein Empfang möglich sein. Mit dem Netgear-Switch gehts auch ohne!

Das config-file für den Switch kann per PN bei stschulze erfragt werden.

Ergebnis

Die Zusammenarbeit zwischen Netceiver und VDR funktioniert gut. Auf den VDR kann ich per SSH, smb, vdradmin und EasyPortal zugreifen. Streaming ist möglich, auch per XBMC. Wlan funktioniert ohne Einschränkungen!