Videoausgabe mit X-Server und xineliboutput

Aus EasyVDR Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hinweis
Hinweis

Die Informationen auf dieser Seite gelten für easyVDR-Versionen ab 0.7


Tipps und Tricks

TV-Out

Vorbemerkung: Der Parameter --force-generate bewirkt, dass die gesamte xorg.conf neu erstellt wird. In den meisten Fällen ist dies sinnvoll. Allerdings kann es vorkommen, dass nvidia-xconfig die Maus oder Tastatur nicht korrekt konfiguriert. Dann wäre es besser gewesen, man hätte --force-generate nicht verwendet...

FBAS bzw. Composite Ausgabe

nvidia-xconfig --tv-standard=PAL-D --tv-out-format=COMPOSITE --no-separate-x-screens  --force-generate  --tv-over-scan=0.8   

S-Video Ausgabe

nvidia-xconfig --tv-standard=PAL-D --tv-out-format=SVIDEO --no-separate-x-screens  --force-generate  --tv-over-scan=0.8   

YUV

nvidia-xconfig --tv-standard=HD576i --force-generate

Je nach Dislpay kann HD576i erstetz werden durch HD480i, HD480p, HD720p, HD1080i, HD1080p, HD576i oder HD576p.

Schwarzer Rand um das Bild

Sollte ein schwarzer Rand (Trauerrand) das Bild umgeben, gibt es je nach NVidia Karte zwei Möglichkeiten.

  • Bei allen neueren Karten wird der Rand mit dem Parameter --tv-over-scan eingestellt.
  • Bei alten Karten (z.b: MX400) kann das Programm nvtv verwendet werden.

nvidia-settings

Für das Finetuning des TV-out ist nvidia-settings sehr nützlich, da sich Overscan, Helligkeit, Kontrast, Anti-Flickerfilter, Auflösung, Twin-View und vieles mehr einstellen lässt.

Leider können die Einstellungen jedoch nur teilweise in der xorg.conf gespeichert werden. Das halt leider zur Konsequenz, dass zur Wiederherstellung aller Einstellung nvidia-settings nach jedem Start des X-Servers erneut gestartet werden muss. Dies lässt sich aber durch folgenden Befehl leicht realisieren:

echo "nvidia-settings --load-config-only &" >> /etc/X11/fluxbox/autostart.sh

Signal an HDMI/DVI auch wenn TV aus bei VDR-Start

Wenn die Wiedergabe über die Nvidia (Onboard-) Grafikkarte an HDMI bzw. DVI soweit läuft

1. Bei eingeschaltetem LCD den VDR booten

2. Mit Stopvdr in die Fluxbox-Oberfläche wechseln

3. In Nvidia-Settings eine EDID.bin vom LCD einlesen und abspeichern

4. In Nvidia-Settings eine geeignete Auflösung & Frequenz fest einstellen

5. Diese Konfiguration in Nvidia-Settings abspeichern, dabei aber NICHT in die bestehende xorg.conf integrieren (Checkbox löschen)

6. xorg.0.log unter anderem Namen sichern und überprüfen, welches Ausgabedevice automatisch gewählt wurde (z.B. DFP-0)

7. xorg.conf folgendermaßen editieren

 Section "Monitor"
   evtl. Zeile weg: [Option  "DPMS"]
   Zeile neu:       [Option  "UseDisplayDevice" "DFP-0"]
 Section "Device"
   Zeile neu:       [Option  "CustomEdid" "DFP-0:/etc/X11/edid.bin"]
   evtl. Zeile neu: [Option  "DDC" "off"]
   Zeile neu:       [Option  "ConnectedMonitor" "DFP-0"]
   Zeile neu:       [Option  "UseDisplayDevice" "DFP-0"]
   evtl. Zeile neu: [BusID   "PCI:02:00:0"] BUS ID aus aus xorg.log !

Weitere Informationen zu den Parametern der xorg.conf: http://us.download.nvidia.com/XFree86/Linux-x86/169.12/README/appendix-b.html

8. Neuboot bei EINgeschaltetem LCD. Wenn das Bild da ist, die neu entstandene xorg.log unter anderem Namen sichern

9. Neuboot bei AUSgeschaltetem LCD. Über z.B. LAN prüfen, ob der VDR richtig durchgestartet hat und wenn auch das LCD später eingeschaltet wird und gleich Bild hat: Spiel-Satz-Sieg

Wenn nicht, entweder über einen anderen Monitor oder z.B. über LAN die aktuelle xorg.0.log mit der zuvor abgespeicherten vergleichen und Fehler suchen.

ANMERKUNG: Ich hatte immer noch ein Ruckeln (verschobenes Bild im oberen Drittel) welches ich jetzt endlich lösen konnte indem ich HDMI 2 statt 1 nutze bei meinem Toshiba LCD (Bitkit)

Grafikkarten/Mainboards die damit wollen:

  • ASUS P5N7A-VM (rkp)
  • ASUS M3N78-Pro HDMI (Bitkit)
  • ASUS M3N78-VM (HDMI) (BJ1)
  • ASUS M3N78-EM (Martin)
  • MSI K9N2G Neo (DVI) (michel8)
  • gt9400 und gigabyte GA-P31-ES3G (goaman)
  • Fujitsu-Siemens (OEM) GF9300GE (hummingbird_de) => Sowohl analog (CRT-1), als auch digital (DFP-0)
  • Point of View GF9300GS (hummingbird_de) => Sowohl analog (CRT-1), als auch digital (DFP-0)

Grafikkarten/Mainboards die bisher nicht wollen:

DVD Wiedergabe via xineliboutput player - Auswahl des (en/de) Audiotracks

 Audio track can be selected from VDR audio track menu 
 (keys "Menu" + "Green" or "Audio") or from DVD menu.

Tuning

Mit get-edid | parse-edid können die Daten des TV auisgelesen werden und diese Werte dann einem Modeline Generator im Web (z.B. http://xtiming.sourceforge.net/cgi-bin/xtiming.pl) weiterbearbeitet werden.

get-edid und parse-edid sind im Paket read-edid, dieses kann installiert werden mit:

apt-get install read-edid

Eine mit den nvidia-setting erzeugte edid.bin kann mit parse-edid < /meinPfad/edid.bin auch in ein lesbares Format gewandelt werden.

Links